Stand: 17.11.2023
© Copyright Roland Fromme
zur Startseite (Hauptseite)   zur Startseite der Fotogalerie
Triathlonbericht: „1. VR-Banken Schleswig-Holstein Triathlon“ (Der Triathlon zwischen den Meeren von Kiel-Schilksee nach Husum am Sonntag, den 04. September 2022!) 1,5 / 108 / 16 km Um die Saison 2022 langsam ausklingen zu lassen ist eine Veranstaltung mit einem deutlich unterschiedlichen Wettbewerb genau die richtige Idee. Erstmals wurde dieses Jahr ein Triathlon zwischen den Meeren ausgetragen und verzichtete vollst ä ndig auf eine Zeitnahme und damit auch auf Sieger/innen und Podiumsk ä mpfe bzw. Titel . Es geht eben auch ohne ! Von Anfang an war weniger Stress und Hektik zu sp ü ren und der reine Sport und auch Teamleistungen standen ü ber Allem. Wer eben l ä nger braucht hat mehr davon, bzw. wer sp ä ter startet (Zeitfenster f ü r den Schwimmstart war von 8:30 bis 9:00 Uhr) hat weniger Tumulte im Wasser vor Schilksee auf den 1,5 km (ca. 19 ° C Wassertemperatur bei aufkommendem Ostwind). Auch die Wechselzone ist dann deutlich geleert und man hat Platz am Rad . Sehr gut betreut und von dem erfahrenen Veranstaltungsteam gelenkt, ging es auf die Radtour zur Nordsee bei Husum mit angenehmem Seiten-R ü ckenwind. Das wirklich Besondere war die selbst ä ndige Tour ohne gesperrte Strecken und mit dem Hinweis ein Telefon / Navi m ö glichst dabei zu haben. Die Strecke war vorab als Komoot-Datei zur Verf ü gung gestellt worden. Aber es war insgesamt so eindeutig beschildert und markiert, und auch von Freiwilligen in den kleinen Ortschaften gelenkt, dass man sich nicht verfahren konnte. Die Teams waren eine separate Gruppierung mit anderen Regeln und Radvorgaben, was aber auch sehr spa ß ig angegangen wurde. Das merkte man u.a. an den beiden gro ß artigen Verpflegungspunkten /Checkpoints nach ca. 40 und 80 km. Hier wurden die R ä der sogar meist erstmal geparkt und dann getrunken, gegessen und andere Erledigungen vollzogen. Selbst Br ö tchen und Kuchen war hier reichlich vorhanden. Hier war mir endg ü ltig klar, es geht um Gemeinschaft und Gesundheit und einmal nicht um Maximierung und Grenzleistungen. Mit vielen Jahren Triathlonerfahrung kann man diese Veranstaltung nur m ö gen und darin auch eine besondere Qualit ä t erleben. Nach 108 km kam man ü ber die wirklich sehr ruhigen und abwechslungsreichen Nebenstrecken und guten Wege am Stadtrand von Husum Dockkoog bei Ebbe an der Nordsee an. Die Wechselsachen sind zwischenzeitlich dorthin transportiert worden und waren verf ü gbar, um dort auf die Laufstrecke zu gehen. Die 8 km Runde wurde zweimal gelaufen und hatte bei dem sch ö nen sonnigen Wetter durchaus seine anstrengenden Momente trotz der ebenen Landschaft. Mancher Zuschauer war von den schnellen Sportlern vermutlich beeindruckt, die zahlreichen Schafe ganz und gar nicht. So finishten alle Teilnehmer wie sie es mochten, fr ü her oder sp ä ter, aber vor allem hatten alle gemeinsam einfach nur gefinisht, ohne ein spezieller Gewinner oder gar Verlierer zu sein. Es ü berraschte wenig, dass auch im Ziel die Verpflegung sehr reichlich und auch hier von guter Bioqualit ä t war. Wer nicht mit dem organisierten Shuttlebus zur ü ck nach Schilksee fuhr, hatte sicher noch einen verl ä ngerten netten Nachmittag an der Nordsee, so wie wir, die wir noch ein wenig an der K ü ste radelten und Sonne tankten. Gerne weiter so ( ***** ) und sicher auch auf ein Wiedersehen, Roland F. LGPOWER-Schnecken Kiel e.V. Bei Bedarf an mehr Info und Bildern / Kurzvideo, bitte die Veranstalterseite gerne nutzen: Impressionen Schleswig-Holstein Triathlon (schleswig-holstein-triathlon.de)
Stand: 17.11.2023
© Copyright Roland Fromme
Triathlonbericht: „ALSSUNDMAN 113“ (02.09.2018) Nach einer Teilnahme 2016 lockte mich auch 2018 nochmals die Mitteldistanz in D ä nemark zu bew ä ltigen, zumal dieser Supersommer gute Trainingsm ö glichkeiten gebracht hatte. Da diese Veranstaltung nicht fr ü hzeitig ausgebucht ist und jetzt auch noch eine Kurzdistanz erg ä nzt wurde, war dies die ideale Abschlussveranstaltung aus Sicht eines Norddeutschen Triathleten, der nur maximal 200km Anreise einplanen will. Der Start um 10:00 ist daf ü r sehr gut geeignet. Parkpl ä tze stellen in der netten Kleinstadt Sonderborg keinerlei Problem dar und damit ist eine entspannte Anreise sicher gestellt. Im Wettkampf gab es letztlich zwei ungew ö hnliche Herausforderungen, wenn man die Distanzen einmal ausklammert. Beim Schwimmen in ruhiger Ostsee erwarteten uns wie schon 3 Wochen vorher in Kiel jede Menge Feuerquallen. Bei 19 ° C Wassertemperatur hatten fast alle einen Neo an und somit kaum ein Problem. Es war dennoch unangenehm und Grund f ü r manches kleine Man ö ver. Nach gutem Radfahren mit leichtem Wind und ohne Regen ging es auf die Laufstrecke, die etwas ver ä ndert war. Die 4 Runden zogen sich an der kleinen Steilk ü ste ü ber ein Feld. Hier war es sehr warm und windig. Das gr öß ere Problem folgte ab meiner zweiten Laufrunde in einem schattigen Sandweg. Gesten und Zurufe nicht gleich verstehend wurden wir von Hornissen aus einem Baumnest attackiert. Ich war umschw ä rmt von Unz ä hligen und erstarrte vor Schreck. Einen Zeitungsartikel erinnernd versuchte ich nicht viel Auszuatmen (CO2). Ich wurde nicht gestochen! Dennoch war unklar wie wir hier weiter laufen sollten. Der gro ß e Ehrgeiz war seitdem verflogen und an der Stelle, die keine Umleitung erm ö glichte, schlichen wir vorsichtig vorbei. Zwei Helfer gaben Anweisungen und waren sehr nett. Es ist nochmal gut gegangen. Sehr ersch ö pft erreichte ich dann sp ä ter das Ziel und sprach mit Birgit und Karen ü ber die Erlebnisse und die sehr famili ä re und gut organisierte Veranstaltung, die wir gerne empfehlen.
Stand: 02.01.2020